Lilien - Vermehrung durch Achselbulben 

Lilien (Lilium) kann man Sorten- oder Artbedingt durch Achselbulben vermehren.

Lilien mit Achselbulben sind bei vielen Züchtern und Sammlern verpönt. Zu unrecht, wie ich meine. Bietet doch gerade diese Vermehrungsart fortwährend gesunde Jungpflanzen in bester Qualität.
Diese Triebendspitzen, was Achselbulben ja sind, wachsen frei von Krankheiten aller Art heran. Selbst Viruskrankheiten können ihnen vorerst nichts anhaben. So ist jede neuen Achselbulben Generation nicht nur identisch mit der Mutterpflanze, sie ist auch noch absolut gesund.

Eine bekannte Lilienzüchtung von Carl Feldmayer ist die Lilie Brauner Bär, die dank reichlicher Achselbulbenansätze immer noch in vielen Gärten sehr gesund existiert.

Achselbulben fangen sehr schnell an Wurzeln zu bilden und ziehen sich mit den Kontraktionswurzeln der Lilien immer tiefer in die Erde.


Im Sommer oder Frühherbst ausgesäht, wachsen sie noch vor dem Winter zu kleinen Lilien heran, zumindest bei uns im warmen Erlangen. Hier gut zu sehen bei den Lilium bulbiferum ssp. bulbiferum, von denen gerade Unmengen Achselbulben bei mir heran wachsen.

Lilien-Vermehrung Achselbulben


1  

 

Lilien - Vermehrung durch Schuppen

 

Lilien (Lilium) lassen sich sehr leicht durch Schuppenteilung vermehren.

Das ist auch gar nicht schwer. Einfach von der Zwiebel der gewünschten Sorte oder Art einige Zwiebelschuppen abbrechen und in trockene oder leicht feuchte Torffreie Anzuchtsubstrate legen.
Nach weinigen Wochen bilden sich an den zwiebelschuppen kleine Brutzwiebeln, die schnell Wurzeln ausbilden. Wie auf den Bildern deutlich zu erkennen ist.

Hier auf den Bildern sieht man die Schuppenvermehrung von Lilium martagon album in der Lilien-Arche in Erlangen.

Lilien-Vermehrung Schuppen


1  

 

 

 

Lilien - Vermehrung durch Aussaat

 

 

Lilien (Lilium) lassen sich sehr leicht durch Aussaat vermehren.